Aktuell
 

Derbykracher in Rheineck

04.10.2019

Morgen Samstag treffen wir um 17.30 Uhr auf den FC Rheineck. Für beide Mannschaften ein wegweisendes Spiel. Cheftrainer Daniele Polverino äussert sich zur Ausgangslage, welche nicht einfach ist. 

Derbykracher in Rheineck

Die Mannschaft hatte einen guten Saisonstart mit sieben Punkten aus drei Spielen. Die beiden letzten Meisterschaftsspiele gingen verloren. Wo siehst Du die Gründe?

 Das Heimspiel gegen den FC Altstätten war von hoher Intensität geprägt. Dieser Intensität mussten wir anschliessend Tribut zollen, u.a. mit der Verletzung unseres Captains Besart Shoshi, der mit Aussenbandriss  bis Ende Vorrunde ausfallen wird.  Ahmet Cetinkaya musste seine Hochzeit vorbereiten, Liridon Maliqi war gesperrt und Eris Burak hatte sich bis zum Schluein Match noch nicht hundertprozentig von seiner Fussverletzung erholt. Weiter war Marc Lütolf wegen einer Hochzeit abwesend und  Naim Mehmeti musste nach 10 Minuten verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Im Weiteren hat uns Emrah Bajramoski mitgeteilt, dass er bis Winter nicht spielen kann. Kaum eine Mannschaft in unserer Liga verkraftet den Ausfall von fünf bis sechs Stammspielern – das ist einfach nicht zu kompensieren. Leider war der Auftritt in Schluein insgesamt schlecht und ich hätte von den Jungen erwartet, dass sie mir zeigen, dass man mit ihnen in Zukunft rechnen kann. Hier muss ganz klar mehr kommen. Bis zur Winterpause werden sie ihre Chancen weiterhin erhalten, denn die personelle Situation wird sich bis zum Ende der Vorrunde nicht wesentlich verbessern.

Gegen Arbon war nicht alles schlecht, obwohl wir Liridon Maliqi bereits nach zwei Minuten wegen einer Verletzung auswechseln mussten. Das Spiel war sicher nicht attraktiv für die Zuschauer, aber unsere Organisation stimmte grundsätzlich. Wenn man die Gegentore anschaut (Eckball, Penalty, Eigenfehler), haben wir eindeutig zu viel verschenkt. Hätten wir einen Punkt gegen Arbon geholt, müsste man gar nicht diskutieren. Aber so funktioniert halt der Fussball.

Von aussen betrachtet sahen die Auftritte gegen Schluein und Arbon ziemlich blutleer aus? Täuscht der Eindruck?

Den Auftritt gegen Schluein empfand ich auch als blutleer. Gegen Arbon habe ich trotz der Niederlage eine gute Organisation gesehen. Ich weiss, dass die Zuschauer Torraumszenen sehen wollen. Dass will ich auch, aber leider sind wir in der Offensive zu harmlos im Moment, vor allem wenn Liridon Maliqi nicht auf dem Platz steht.  

Haben wir in der Zusammensetzung insgesamt zu wenig Charakter in der Mannschaft? Oder um Oliver Kahn zu zitieren: Fehlen unseren Spieler die Eier?

Gewinnst Du, hast Du Charakter, verlierst Du, fehlt der Charakter. Ich denke eher, dass nach dem guten Start einige gedacht haben. es ginge jetzt locker und ohne grossen Aufwand so weiter. Verletzungen usw. sind leider nicht kalkulierbar. Ich bin überzeugt, dass die Mannschaft wieder eine Reaktion zeigen wird.  Was mich am meisten zu schaffen macht ist die Tatsache, dass die Prioritäten falsch gesetzt werden. Eine Meisterschaft geht von Mitte August bis anfangs November. Wenn da einige Spieler mittendrin in die Ferien gehen oder irgendwo am Weekend wegreisen, und dies in einer Situation, in welcher wir sowieso personell Problem haben, so bringt mich das auf die Palme. Das muss mal erwähnt werden und ich glaube, da spreche ich einigen Trainern aus der Seele. Wir haben dreieinhalb Monate Meisterschaftsbetrieb und ich erwarte, dass die Spieler in dieser Zeit verfügbar sind. Natürlich kann es Ausnahmen geben. Ich habe zeitweise auch in der 2. und 3. Liga gekickt, aber ich habe dem Fussball alles untergeordnet. Hochzeiten, Ferien und sonstige Vergnügungen haben mich in dieser Phase schlicht nicht interessiert.  

Der Ausfall von Besart Shoshi bis Ende Vorrunde schmerzt. Nicht nur spielerisch, sondern vor allem als Leitfigur. Wer kann respektive muss ihn ersetzen?

Shoshi fehlt uns auf dem Platz, das steht ausser Frage. Und im Moment können wir solch einen Ausfall schwer kompensieren, da wir personell nicht die Alternativen haben. Leider sind Spieler,  die in der Defensive im letzten Jahr gesetzt waren, aktuell total ausser Form. Aber wir werden die Probleme lösen. Shoshi ist jetzt wie ein zweiter Co-Trainer und wir tauschen uns intensiv aus. Trotz seiner Verletzung ist er bei den Trainings immer dabei – vorbildlich! 

Der Rheineck Match ist ein kapitales Spiel. Verlieren wir, sind wir voll im Strickkampf. Wie schätzt Du den Gegner ein?

Es bringt nichts, der Mannschaft jetzt nur Druck aufzusetzen. Auch in diesem Spiel geht es um drei Punkte. Man könnte die Frage auch aus einem anderen Blickwinkel stellen. Sollten wir nämlich am Samstag in Rheineck gewinnen, sind wir voll in der Spitzengruppe dabei. Die Liga ist sehr ausgeglichen. Mannschaften wie Ruggell, Au und Altstätten hat man eher vorne erwartet. Aktuell scheinen diese Mannschaften auch Probleme zu haben. Rheineck hat uns in einem Testspiel während der Vorbereitung mit 3:0 besiegt. Wir unterschätzen niemanden. Wir kennen ihre Stärken und Schwächen und werden zu 100 Prozent parat sein.  

 

nas

 

 

zurück