Aktuell
 

Erfreulicher Rückrundenstart

17.04.2019

 Der 1. Mannschaft ist der Start in die Rückrunde über den Erwartungen geglückt. Auch sonst gibt es Erfreuliches zu berichten. 

Erfreulicher Rückrundenstart

Wer hätte das gedacht. Unser  Fanionteam steht nach drei Spielen in der Rückrunde mit sieben Punkten da und grüsst von Platz vier. Die Ausgangslage war aufgrund der Abgänge diverser Leistungsträger nicht einfach. Auf der einen Seite konnte zwar das Budget kostenmässig entlastet werden, auf der anderen Seite schien der Substanzverlust enorm. Was ist passiert? Mannschaft und Trainer haben den Stil verändert. Die Zeiten grösserer aber meist ineffizienter Ballstafetten gehören der Vergangenheit an. Neu prägen Kampf und Leidenschaft unser Spiel , dazu kommt eine hohe Effizienz bei der Chancenauswertung. Diese Entwicklung ist erfreulich und öffnet auch für die Zukunft neue Perspektiven.

Ebenfalls erfreulich ist die Integration der jungen Spieler. In diesem Zusammenhang gilt es sicherlich Erolind Sylaj hervorzuheben. Der erst 16Jährige hat in den ersten drei Meisterschafsspielen immer getroffen und sich einen Stammplatz auf der Aussenbahn erkämpft. Ebenfalls voll eingeschlagen hat Rückkehrer Liridon Maliqi (2 Tore). Seine Erfahrung und Cleverness hilft auch den anderen Offensivspielern, sich zu entfalten. Mit Fabio Künzler haben wir neu ein Eigengewächs in der Stammelf, welcher den Weg über die 3. Liga mit Kurzabstecher in unsere dritte Mannschaft in unser „Eins“ gefunden hat. Zusammen mit Marc Lütolf haben wir zwei richtige „Ur-St. Margrether“ im Team – zur Komplettierung fehlt uns jetzt  eigentlich nur noch ein Vorburger. Ebenfalls zu erwähnen gilt es natürlich die alte Garde um Shoshi, Lütolf, Karahasanovic & Co. Die alten Haudegen halten den Laden zusammen und sorgen für gute Stimmung, was seinen Teil zum guten Start beigetragen hat.

An Ostern feiern wir spielfrei, am Sonntag darauf geht’s um 14.30 Uhr daheim auf der Rheinau gegen den FC Mels. Ein Gegner, welcher absolut in unserer Reichweite liegt. Wenn wir die gleiche Leidenschaft wie in den ersten drei Spielen auf den Platz bringen, werden wir weiter punkten.

Bildquelle: FC Rebstein

zurück